Mobilstrom deutlich günstiger als Haushaltsstrom

Gute Nachrichten für alle "Stromtanker"

Ab sofort sinkt an allen Ladesäulen der Stadt- und Gemeindewerke Niebüll, Leck und Bredstedt der Strompreis für Elektroautos um 20 %. “Damit ist der Strom an unseren  Stromtanksäulen deutlich günstiger als der normale Haushaltsstrom“ so der Geschäftsführer der drei nordfriesischen Versorgungsunternehmen, Rüdiger Wiese. “Der Strom zum Autofahren kostet für unsere Kunden ab sofort nicht mehr 30 sondern 24 Cent je Kilowattstunde, während der Preis für den üblichen Haushaltstrom, zum Beispiel in Niebüll, rund 29 Cent/Kilowattstunde beträgt)  Je nach Fahrzeugart liegen die  Stromkosten  für eine Strecke von 100 km bei nur rund 3 - 4 €.

Laden an 7 Ladesäulen

An den 6 Ladesäulen in Leck, Niebüll, Bredstedt, Langenhorn und in den Reußenkögen (am Amsinck-Haus) können jeweils zwei Elektromobile gleichzeitig mit einer Leistung von je 22 KW auftanken. Ein komplett entladener Akku eines heute marktüblichen E-Fahrzeuge ist damit spätestens nach zwei Stunden wieder auf volle Kapazität geladen. Auf dem Parkplatz der VR-Bank in Niebüll kann an dem ersten Triple-Lader in Nordfriesland  (drei verschiedene Ladestecker) sogar mit 50 KW Gleichstrom getankt werden. 

Wir wollen die Elektromobilität fördern

“Wir wollen die Mobilität mit  regenerativen Energie aus Nordfriesland weiter deutlich  fördern“, so Wiese weiter, “so kommt ein großer Teil des notwendigen Öko-Stromes direkt aus unserem Biogas-BHKW am Schwimmbad in Niebüll. Für die Energiewende reicht es allerdings bei Weitem nicht, wenn zukünftig die meisten  Autos mit Strom aus erneuerbaren Energien fahren – es wäre aber zumindest ein erster großer Schritt“. Ganz wichtig ist laut Wiese auch die Wärmewende, denn der Energieverbrauch für die Beheizung unsere Wohnungen  und Häuser beträgt etwa das vier- bis fünffache des sonstigen Stromverbrauches im Haushalt. 

Fragen?

Sie haben Fragen zum Mobilstrom? Unser Serviceteam hilft Ihnen gerne weiter.